Psychologische Schmerztherapie

In der psychologischen Schmerztherapie werden Grundkenntnisse über die Schmerzentstehung und Schmerzchronifizierung vermittelt (Schmerzedukation).

In einer zweiten Phase werden Methoden zur Entspannung (Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson) und zur Stressbewältigung sowie verschiedene Problemlösestrategien erlernt.

Damit soll erreicht werden, dass der Patient seinen Schmerz besser kontrollieren kann, so dass dadurch nicht mehr das ganze Leben beherrscht wird.

Gruppentherapie

Bei der Arbeit in Gruppen kann der Einzelne von den Erfahrungen anderer Patienten profitieren und in einer produktiven Atmosphäre lernen, seine Bewältigungsstrategien im Umgang mit den Schmerzen zu festigen.