Trigeminusneuralgie

Die Trigeminusneuralgie gehört zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen.

Sie tritt bei der Normalbevölkerung in 4–5 pro 100'000 auf, bei Patienten mit Multipler Sklerose ist die Häufigkeit bis 100 mal höher.

Die Trigeminusneuralgie äussert sich durch heftigste, einschiessende Schmerzen im Gesichtsbereich, die durch Berührungen, Sprechen usw. ausgelöst werden.

Durch die interventionelle Behandlung am Ganglion Gasseri, der zentralen Schaltstelle des Trigeminus-Nerv, kann in 98% eine völlige Schmerzfreiheit erreicht werden.

Der Eingriff wird ambulant in Kurznarkose vorgenommen und ist für den Patienten wenig belastend.

Videos:

Trigeminuseuralgie Ein Betroffener berichtetTherapie der Trigeminusneuralgie

PDF:

Spezialheft Rheuma und Schmerz(Gesundheit Sprechstunde 09/2007)