Dr. med. Lutz Frank, DEAA

Interventionelle Schmerztherapie und Neuromodulation

Beruflicher Lebenslauf

Dr. med. Frank zeichnet sich durch umfassende Kenntnisse in der Schmerztherapie aus mit den Schwerpunkten Interventionelle Schmerztherapie und Neuromodulation (Rückenmarkstimulation). Er bringt aber auch seine Ausbildung in Manueller Medizin und langjährige Erfahrung in der Behandlung von komplexen Schmerzerkrankungen in ein interdisziplinäres, vernetztes Behandlungskonzept ein. Damit ergänzt er unser bestehendes Team in idealer Weise.

Sein Studium der Medizin absolvierte er in Göttingen.

Göttingen

In dieser Zeit sammelte er auch berufliche Erfahrungen im Ausland in Asien, Afrika, Neuseeland und Papua Neuguinea mit unvergessenen Eindrücken aus diesen Ländern.

Erfahrungen in NeuseelandPapua Neuguinea

Wissenschaftlich entwickelte er im Rahmen seiner Promotion ein Verfahren zur Evaluation des Magnesiummangels bei Intensivpatienten mit praktischer Relevanz.

Dr. med. Lutz Frank

Während der nachfolgenden, vielseitigen universitären Ausbildung in Anästhesie und Intensivmedizin war er auch über Jahre in der Notfall- und Rettungsmedizin – am Boden und in der Luft – tätig.

Rettungsmedizin

Das Diplom der Europäischen Akademie für Anästhesiologie DEAA unterstreicht seine Kompetenz zusätzlich.

Seine Karriere als Schmerztherapeut startete Dr. med. Frank in der Palliativmedizin und Tumorschmerztherapie. Hier hat er in Projekten zur Verbesserung der palliativmedizinischen Versorgung im ambulanten Bereich eng mit den Hausärzten der Region zusammengearbeitet und war parallel für die Palliativstation des Universitätsspitals in Göttingen mitverantwortlich. Seine Ausbildung zum Schmerztherapeuten setzte er dann im Zentrum Algesiologie der Universität Göttingen unter Leitung von Prof. J. Hildebrandt, dem ersten Lehrstuhlinhaber für Algesiologie in Deutschland, fort. In diesem Schmerzzentrum war über Jahre ein ganzheitliches, multimodales Therapiekonzept für chronische Schmerzerkrankungen erarbeitet worden, in dem die psychologische Schmerztherapie ein wichtiges Standbein ist. Das Göttinger Rückenintensivprogramm GRIP wurde europaweit bekannt. Neben der konzeptionellen Ausbildung fand er hier auch hervorragende Lehrer für das gesamte Spektrum der interventionellen Behandlungstechniken.

Vor 2 Jahren kam Herr Dr. med. Frank in die Schweiz. Er hatte von der Schmerzklinik Kirschgarten das Angebot erhalte, als Spezialist für interventionelle Schmerztherapie das Behandlungsangebot in Basel auszubauen. Dort engagierte er sich insbesondere für minimal invasive Therapien und in den neuromodulatorischen Techniken und hat dabei neue, innovative Behandlungstechniken erfolgreich angewendet. So implantierte er mit grossem klinischem Erfolg den ersten wieder aufladbaren Hinterstrangstimulator in der Schweiz. Daneben konnte er seine universitären Erfahrungen in der Schmerztherapie zur Optimierung der medikamentösen Schmerztherapie wie z.B. dem differenzierten Einsatz von Opiaten für chronisch degenerative Erkrankungen einsetzen.

Ausserhalb des Berufs ist Dr. Frank seine Familie mit 3 Buben von 3, 6 und 8 Jahren Abwechslung und Herausforderung zugleich, wobei seine Ehefrau ebenfalls als Ärztin tätig ist.

Familie

Die noch verbleibende Freizeit verbringt er mit der Familie und Freunden am liebsten draussen in der Natur – in den Bergen oder unter Wasser.

Seine Vorliebe für Modern Jazz teilen dagegen nur wenige ...

TauchenTour-de-Frank Lutz